Erkältungen bei Hunden

Ebenso wie wir Menschen können sich auch Hunde eine Erkältung einfangen. Insbesondere in den dunklen Jahreszeiten Herbst und Winter, wenn Regen, Schnee und nasskaltes Wetter auf der Tagesordnung stehen, steigt die Anzahl der vierbeinigen Patienten.

In diesem Blogbeitrag erfährst du, anhand welcher Symptome du erkennst, ob dein Hund erkältet ist und was du gegen eine Erkältung tun kannst.

Symptome einer Erkältung

Woran erkennst du eigentlich, dass sich dein Hund erkältet hat? Und wie lange dauert eine Infektion?

Eine Erkältung kann zwischen sieben und zehn Tagen andauern. Du erkennst, ob dein Hund erkälte Erkältung daran, dass dein Hund hustet. Der Husten kann trocken oder feucht sein, das heißt mit oder ohne Schleim. Der Husten ist das wichtigste und typischste Symptom für Erkältungen bei Hunden. Du kannst dir merken: Wenn dein Hund nicht hustet, ist er nicht erkältet.

Natürlich gibt es noch weitere Symptome bei einer Erkältung, die zusätzlich zum Husten auftreten können; das muss aber nicht der Fall sein. Wir haben dir diese möglichen Symptome hier aufgelistet:

  • Müdigkeit und Trägheit
  • Erhöhte Temperatur
  • Nasensekrete
  • Augensekrete

Achtung – Ansteckungsgefahr!

Eine Ansteckung von Hunden ist jederzeit und überall möglich. Die Übertragung geschieht durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion. Deshalb solltest du während der akuten Erkältungsphase auf den Kontakt zu anderen Hundekollegen besser verzichten.

Behandlung einer Erkältung

Die Behandlung einer Erkältung bei Hunden besteht meist in der Gabe von Antibiotika, um bakterielle Infektionen zu bekämpfen. Darüber hinaus ist es auch wichtig, die Symptome durch die Gabe von Hustenmitteln zu lindern. Bei einer sofortigen und korrekten Behandlung bleibt eine Erkältung ohne schwerwiegende Folgen. Für detaillierte Informationen wende dich bitte an den Tierarzt deines Vertrauens.

Außerdem benötigt dein Hund viel Ruhe und Schlaf. Ein warmes, kuscheliges Plätzchen und viel Flüssigkeitszufuhr sind auch bei einer Hundeerkältung sehr wichtig. Zudem solltest du darauf achten, dass sich dein Hund nicht großartig anstrengen muss. Reduziere also deine Gassi-Strecke auf das Mindeste und gehe mit deinem Hund nur an die frische Luft, damit er sich lösen kann. Nach einem Spaziergang bei feuchter Witterung solltest du deinen Hund gut abtrocknen. Auch ein Mantel kann sehr hilfreich sein, wenn es draußen sehr kalt ist. Dieser schützt deinen Hund vor Kälte und Nässe.

Wir hoffen du und dein Hund kommen gesund und glücklich durch die kalte Jahreszeit! Wir wünschen euch alles Gute!

Lust auf noch mehr Hundewissen? Werde Teil der PALOPA Community! Gemeinsam mit den Fachexpert:innen aus dem HUNDIVERSUM ® versorgen wir Dich regelmäßig mit Tipps und Infos und freuen uns über einen regelmäßigen Austausch.

Hat dir der Blogbeitrag gefallen? Dann bleibe mit unserem Newsletter immer up to date und werde automatisch über neue Blogbeiträge benachrichtigt. Noch dazu kannst du dir tolle Rabatte und kostenlose Freebies sichern. Hier geht’s zur Anmeldung.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft